Ein Jahr unterwegs!

 

 

Start der Reise

Start der Reise

Nach einem Jahr!

Nach einem Jahr!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gefahrene Rad – Kilometer: ca. 16000km

dazu kommen 240km per Anhalter, 1820km per Bus und 4000km per Zug!

Bereiste Länder: 22

Wo war unser östlichster Punkt? Hoi An (Vietnam)

Wo war unser südlichster Punkt? Kampot (Kambodscha)

An wie vielen unterschiedlichen Plätzen haben wir übernachtet? 257

davon haben wir 177 Nächte im Zelt geschlafen

Wie viel Geld haben wir bisher ausgegeben? Ca. 5600€ (davon sind ca. 1000€ Visakosten!)

Wie viele Radreisende haben wir bisher getroffen? 126 (wir hoffen wir haben niemanden vergessen :-))

Wie viele Wanderer haben wir bisher getroffen? 2

Verzehrter Reis seit Weihnachten? Ca. 60kg

Gegessene Bananen seit Südchina? Ca. 500 Stück

Wie viel Wasser haben wir bisher gefiltert? Ca. 1000 Liter

Wann haben wir die letzte frische Milch getrunken? In Kaschgar (China) am 15.10.2015

Ungewöhnlichstes Essen: Hühnerfüße, Schweineohren und Grashüpfer

Was haben wir verloren? Speichenschlüssel, Flickzeug, Mantellöffel, unsere große Tupper, Leonie’s Löffel

Wie viel Haarschnitte hatten wir? Jeder einen!

Dinge, die wir unnötiger Weise mit uns fahren: Jonglierkeulen, Frisbee, Winterkleidung in Südostasien!

Wie viel Tage am Stück hatten wir ohne Dusche? 8 (im Pamir)

Bester Straßenfund: Philipps chinesischer, grün geblühmter Hut

Was vermissen wir am meisten, neben euch lieben Menschen natürlich? Brot, Butter, Käse, Milch, Schokolade und einen Ofen

Wie viele Besuche hatten wir bisher aus der Heimat? Einen (Dafna und Simone :-))

Verpasst Ereignisse zu Hause: Kleine und große Geburtstage, Hochzeiten, Beerdigung

 

 

Richtungswechsel und Planänderung

Wo soll uns unsere Reise weiter hinführen? Was wollen wir noch sehen von der Welt? Wo hat es uns gut gefallen?

Immer deutlicher wird der Wunsch die Erdenkugel nicht zu verlassen, am Boden zu bleiben und die Straße zu spüren.

Die letzten Wochen, ja sogar Monate haben wir uns damit beschäftigt. Verschiedenste Routen, Ideen und Überlegungen durchdacht und abgewägt, was für uns das Beste und Erfüllendste sein wird. Immer auch im Kopf und Blick die Zeit, unser Konto und die Sehnsucht nach der Heimat und den uns lieben Menschen. Schließlich haben wir uns dafür entschieden den ursprünglichen Plan zu kippen, nicht zu fliegen, Australien und Neuseeland bei einer anderen Reise zu erkunden und uns ab Bangkok auf den Heimweg zu machen, die Richtung ändern. Nach Westen soll es nun gehen! Durch das ursprüngliche Myanmar, das bevölkerte Indien, das bergige Nepal, über die höchste Fernverkehrsstraße der Welt wieder ins Land der Mitte.

Wir sind gespannt, was uns dieser Richtungswechsel bringen wird, ein weiteres Jahr Reise auf 4 Rädern, tolle Natur, viele weitere interessante Begegnungen und vieles vieles mehr. Wir freuen uns, wenn ihr uns weiterhin begleitet!

Seit herzlich gedrückt – Leonie & Philipp

 

  7 comments for “Ein Jahr unterwegs!

  1. Werner Litzenberger
    8. Juli 2016 at 23:00

    Wo seid Ihr jetzt ?

  2. Bernhard Marx
    4. April 2016 at 12:32

    Viel Glück und vor allem Gesundheit für die weitere Reise. Gerne lasse ich mich weiter von Euren informativen und anschaulich geschriebenen Berichten beeindrucken.
    Alles Gute!!!!

  3. Christen Kropf
    3. April 2016 at 20:09

    Hallo ihr Beide,
    weiter eine tolle Tour und viele schöne Erlebnisse.
    Freue mich schon auf den nächsten , so anschaulichen Bericht.
    Alles Gute ,viele Grüße !

  4. Eckhard
    31. März 2016 at 20:33

    Es ist schön das ihr euch auf den Heimweg machen wollt, weil das sich schon so nahe anfühlt. Gleichzeitig ist es eine neue aus meiner Sicht aufregendere Reise als der ursprüngliche Plan. Australien -Neusealand klingt für mich deutlich vertrauter als z.B. Pakistan. Viele eurer Erlebnisse die wir über euren Block teilen durften haben mich tief beeindruckt und ganz sicher neue Blickwinkel in nicht so bekannte Länder eröffnet. Oft habe ich mir, wenn man die Umstände nicht kennt, unterschiedlichtste Gedanken gemacht. Die Bedenken haben sich nahezu immer als überzogen erwiesen. Das hat mich innerlich ruhiger werden lassen. Jetzt wünsche ich euch das rechte Gespühr für einen ähnlich guten, gesunden Heimweg mit vielen erfrichenden Erfahrungen, freundlichen Menschen und guten Freunden. Ich denke gerne an euch.

  5. Ute Hilgert
    31. März 2016 at 17:04

    Hallo ihr Beiden!
    Zurück aus Nordafrika habe ich wieder gerne eure letzten Einträge gelesen. Ich finde eure Entscheidung die Rückreise über neue Route per Peres anzutreten gut! Bangkok ist quirlig aber toll. Wir haben weite Teile der Stadt zu Fuß erschlossen und waren von den vielen gegsätzlichen Eindrücken begeistert. Die Menschen in Thailand sind sehr freundlich und sehr tolerant. Aber auch hier gibt’s die Erfahrungen, dass man die scheinbar so reichen Touristen evtl. ein wenig übers Ohr hauen könnte…. glücklicherweise sehr selten! Habt weiterhin gute Begegnungen und Erlebnisse und allzeit eine Handbreit ordentlichen Weg unter den Rädern! Liebe Grüße von Ute 🙋

  6. yaser
    28. März 2016 at 6:33

    Hi dears….
    Good idea… Going to home from Bangkok…
    Just enjoy your journey.

  7. Thomas_U
    27. März 2016 at 13:34

    Sehr inspirierend! Alles Gute für die Weiterreise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *