Murghab – kirgisische Grenze (27.09. – 01.10.)

 

Genussbilder und ein wenig Text!

 

Vier Tage und drei Nächte bleiben uns auf der Hochebene, die deutlich anstrengender werden als wir uns es vorstellen. Es warten drei Pässe, mächtiger Seitenwind, Nächte mit -15°C, aufgeplatzte brennende Finger und harte, schmerzende Wellblechpisten, die dem Nacken alles abverlangen auf uns. Nicht immer ist der Spaßfaktor auf hohem Level, Landschaft, die Kräfte der Natur und die karge Besiedelung lassen uns spüren, dass es hier kein einfaches Leben ist. Karakulsee, Akbaitalpass (4655m) = weißes Pferd, Pamirpanorama und die letzten Meter zum Grenzpass, lassen die Anstrengungen vergessen und uns mit geilem Gefühl Tadschikistan „Lebe wohl“ sagen.

 !

Murghab - Osh Höhenprofil

Murghab – Osh
Höhenprofil

  2 comments for “Murghab – kirgisische Grenze (27.09. – 01.10.)

  1. Eckhard
    7. November 2015 at 18:51

    Wunderschöne Eindrücke für das Auge und Seele. Die weite, karge und schneibar menschenleere Landschaft mit den alles überragenden Bergen. Sicher ein Stück Weg der in besonderer Erinnerung bleibt. Schön das ihr trotz der großen Höhe und der niedrigen Temparatur so geschmeidigt bleibt und euch euer gegenseitiges Vertrauen wärmt. Ihr seit ein beeindruckendes Team.

    • Philleo
      8. November 2015 at 4:39

      Danke für die so lieben Worte!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *